Altöttinger Liebfrauenbote

Pontifikalamt mit Kardinal Seán Patrick O’Malley zur Eröffnung der Wallfahrtssaison in Altötting am 1. Mai

"Hier ist die Liebe zu Maria kein Geheimnis"

Patrona Bavariae – es war ein würdiger Geleitzug für die Mutter Gottes an ihrem Festtag im Jubiläumsjahr des heiligen Bruders Konrad: zahlreiche Fahnenabordnungen, Priester, Ordensleute, Wallfahrtsrektor, Generalvikar, Domdekan, Landtagsabgeordneter, Landrat, Bürgermeister und natürlich der Ehrengast zur Eröffnung der Wallfahrtssaison 2018, Kardinal Seán Patrick O’Malley, begleiteten die Kopie des Gnadenbildes Unserer Lieben Frau am 1. Mai von der Gnadenkapelle zum Pontifikalamt in die Basilika St. Anna. "Lieber Bruder Kardinal", begrüßte Kirchenrektor P. Norbert Schlenker den hohen Gast aus Boston/USA, "es ist eine große Ehre und Freude, Sie heute hier zu haben!" Wer wäre auch besser geeignet, die Wallfahrtssaison im Jubiläumsjahr des hl. Br. Konrad zu eröffnen, als der einzige Kardinal aus den Reihen der Kapuziner?
→ Lesen Sie hier weiter

Altötting: Kapuziner-Kardinal Seán Patrick O'Malley weihte Mitbruder Thomas Maria Schied zum Priester

Mit Menschen unterwegs sein

Die Priesterweihe ist traditionell ein besonders feierlicher Akt. Fast 40 Priester nahmen am 30. April in der Altöttinger St. Anna-Basilika den Kapuziner Thomas Maria Schied in ihre Gemeinschaft auf; die Weihe spendete der weltweit einzige Kapuziner-Kardinal Seán Patrick O'Malley, Erbischof von Boston (USA); insgesamt waren an die 40 Kapuzinerpatres und -brüder im Altarraum versammelt. Sowohl die Predigt des Kardinals als auch die Aussagen des Neupriesters verdeutlichten: die feierliche Zeremonie ist der Startschuss und die Ermutigung zu einem besonderen Weg – zu einem Weg, nahe bei Jesus und damit vor allem auch nahe bei den Menschen.
→ Lesen Sie hier weiter

Kapuziner-Kardinal Seán Patrick O'Malley in Altötting:

Kapuzinerbruder und Pilger

Seán Patrick O'Malley ist nicht nur der einzige Kapuziner-Kardinal weltweit, sondern auch Leiter der Päpstlichen Kinderschutzkommission und Mitglied im Rat der neun Kardinäle (K9-Rat), die Papst Franziskus seit 2013 bei der Reform der Vatikanischen Kurie unterstützen. Nach Altötting aber kam er als "Kapuzinerbruder und Pilger", wie er auf einer Pressekonferenz am 30. April betonte. Dabei sprach er u.a. über den hl. Br. Konrad, den deutschen Ursprung der Kapuzinerprovinz in Pennsylvania, die Bedeutung der Marienverehrung, den Zölibat, aber auch über seine Aufgabe in Rom und wie es ist, dort mit Kardinal Reinhard Marx verwechselt zu werden.
→ Lesen Sie hier weiter