Altöttinger Liebfrauenbote

Über einen heiligen Fürsprecher und gottlose Gesellen

Severin und das Römerlager

Auf dem europäischen Via-Nova-Pilgerweg ist das an der Donau gelegene Römerlager Abusina der westlichste Punkt. Dort haben sich zum Ende des römischen Reiches wüste Szenen abgespielt – die sich Ende des Zweiten Weltkrieges wiederholten. Vor 1.500 Jahren kam ein großer Heiliger den Eingeschlossenen zu Hilfe, die Verteidiger 1945 waren dagegen gottlos.
→ Lesen Sie hier weiter

"Silberglanz": Hannover widmet der Kunst des Alters eine vielfältige Schau

Ebenbilder der Vernunft

Der Sprachforscher und Märchensammler Jacob Grimm stellte in seiner 1860 verfassten "Rede über das Alter" treffend fest: "Es liegt ein Widerspruch darin, dass während alle Menschen alt zu werden wünschen, sie doch nicht alt sein wollen." Das hat Gründe, wie der betagte Maler und Grafiker Otto Dix seiner Enkelin unverblümt erklärte: "Alter ist Mist! Wenn du so zusammenbröselst, ist das entwürdigend." Mit großer Lust an der Schilderung des erschreckenden eigenen Aussehens präsentiert sich der 1962 gestorbene Dix auf einer ein Jahr vor seinem Tod geschaffenen Lithografie. Aber solche Schreckensbilder sind in der Ausstellung über die "Kunst des Alters" die Ausnahme. Die im Landesmuseum Hannover versammelten Werke aus vier Jahrtausenden feiern mehrheitlich die gereifte Schönheit greiser Menschen.
→ Lesen Sie hier weiter