Altöttinger Liebfrauenbote

Vierter MC-Einkehrtag mit abschließender Lichterfeier

"Das Kreuz ist mein Buch"

Mit einem feierlichen Gottesdienst in der St. Magdalenakirche mit Blasiussegen und abschließender Lichterfeier schloss am Samstag, 3. Februar der letzte von vier Einkehrtagen 2018 der Marianischen Männerkongregation im Franziskushaus Altötting. Insgesamt waren 328 Sodalen zu den Exerzitien gekommen, an denen sich MC-Präses Bruder Georg Greimel – wie sollte es im Bruder-Konrad-Jubiläumsjahr auch anders sein – mit dem Leben und Wirken des hl. Klosterpförtners auseinandersetzte.

MC-Präses Br. Georg Greimel (M.) und MC-Präfekt Stefan Burghart (l.) beim Entzünden der Lichter nach dem Gottesdienst in St. Magdalena.
MC-Präses Br. Georg Greimel (M.) und MC-Präfekt Stefan Burghart (l.) beim Entzünden der Lichter nach dem Gottesdienst in St. Magdalena.

Bruder Georg stellte das Lukas-Evangelium "Darstellung des Herrn" (2. Februar) quasi als Rückschau auf den Festtag Mariä Lichtmess vor Augen, da Josef und Maria nach vorgeschriebenem Gesetz zum Tempel von Jerusalem hinaufzogen, um dort Jesus, als Erstgeborenen, dem Herrn zu weihen. Bereits zu diesem Zeitpunkt, erklärte Bruder Georg, sei das Kreuz in den Mittelpunkt gerückt, prophezeit vom greisen Simeon, der auch der Gottesmutter Maria ihr vom Kreuz gezeichnetes Leben deutete: "Dir selbst wird ein Schwert durch die Seele dringen ..." Das Kreuz sei das Zeichen für Christus und Erlösungszeichen für uns Menschen – unser christliches Erkennungszeichen gehöre zum Katholisch-Sein, so Br. Georg. Unser Denken und Spüren, ganz bei Gott zu sein, sei stets vom Kreuz gezeichnet – wie der hl. Bruder Konrad es formuliert habe: "Das Kreuz ist mein Buch!"

"Der Blick auf das Kreuz lehrt mich, wie ich mich zu verhalten habe"

MC-Präses Br. Georg Greimel erteilt den Blasiussegen.
MC-Präses Br. Georg Greimel erteilt den Blasiussegen.

Aus überlieferten Briefen des Ordensheiligen stellte Bruder Georg – auch Hauptorganisator der Bruder Konrad-Ausstellungen in Altötting – heraus, dass zur Gottesliebe das Leid gehöre. Für den hl. Bruder Konrad stellte das Kreuz ein empfehlenswertes Mittel dar, sich in Demut und Sanftmut zu üben: "Der Blick auf das Kreuz lehrt mich, wie ich mich zu verhalten habe."

Mit der Hoffnung des MC-Präses, "dass der Blasiussegen auch wirkt", zogen die Sodalen dann nach der Eucharistiefeier in St. Magdalena in einer Lichterprozession hinaus auf den Kapellplatz, um bei einer kurzen Statio mit Segen vor der Gnadenkapelle den Einkehrtag ausklingen zu lassen. Neusodale Ronald Pöllner etwa zeigte sich begeistert, er war mit einer Delegation extra aus Saaldorf nach Altötting zum Abschluss der MC-Einkehrtage gekommen.

Text und Fotos: Roswitha Dorfner

Impressionen

(Zum Vergrößern auf ein Bild klicken)