Altöttinger Liebfrauenbote

Sonderausstellungen zu Bruder Konrad eröffnet

Br. Georg Greimel (v.l.), Elisabeth Fastenmeier (OSF, ehem. Franzisk. Gem.), MC-Präfekt Stefan Burghart und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Luise Hell freuen sich über die gelungene Ausstellung in der Vorhalle zum Romanischen Portal der Stiftspfarrkirche Altötting.
Br. Georg Greimel (v.l.), Elisabeth Fastenmeier (OSF, ehem. Franzisk. Gem.), MC-Präfekt Stefan Burghart und Pfarrgemeinderatsvorsitzende Luise Hell freuen sich über die gelungene Ausstellung in der Vorhalle zum Romanischen Portal der Stiftspfarrkirche Altötting.
Blick auf die Ausstellung "Bruder Konrad – sein Leben" in der Vorhalle zum Romanischen Portal der Stiftspfarrkiche.
Blick auf die Ausstellung "Bruder Konrad – sein Leben" in der Vorhalle zum Romanischen Portal der Stiftspfarrkiche.

Im Anschluss an die Vorstellung des neuen Br. Konrad-Buchs am Samstag, 27. Januar in der Stiftspfarrkirche Altötting verstand es Br. Georg Greimel gut, die Gäste auch für den Besuch zweier von ihm maßgeblich organisierten Sonderausstellungen zu interessieren, die am selben Tag eröffnet wurden: "Bruder Konrad – sein Leben" in der Vorhalle zum Romanischen Portal der Stiftspfarrkiche und "Bruder Konrad – Geburt und Taufe" in den Räumen des Bruder Konrad-Klosters.

Mit den Ausstellungen wolle man unter anderem die sehr spannende, umbruchsvolle Zeit – Revolution, Säkularisation, Napoleonische Kriege etc. – deutlich machen, in der Bruder Konrad aufgewachsen sei. In dieser Zeit der Unsicherheiten habe Br. Konrad "einen sozialen Abstieg erster Güte" gewagt, so Br. Georg: vom wohlhabenden Bauern im Rottal zum Klosterpförtner in einem Bettelorden.

Dennoch sollten die Schautafeln und Exponate kein "musealer Spaziergang" werden, sondern vielmehr durch "Einblicke, Augenblicke, Momente und Impulse aus einem langen Leben" Anregungen liefern, sich mit Bruder Konrad neu oder erstmals zu beschäftigen, die Beziehungen zum Heiligen zu verlebendigen – besonders auch in Altöting selbst: "Das wäre mein Wunsch!"

Text: Wolfgang Terhörst, Fotos: Roswitha Dorfner

Mehr zu den Ausstellungen lesen Sie in einer unserer kommenden Ausgaben.