Altöttinger Liebfrauenbote
Der Schrein Br. Konrads mit den Reliquien wurde für diese Zeit in die St. Anna-Basilika überführt – in die Mitte genommen von P. Norbert und Br. Vinzenz.
Der Schrein Br. Konrads mit den Reliquien wurde für diese Zeit in die St. Anna-Basilika überführt – in die Mitte genommen von P. Norbert (r.) und Br. Vinzenz.

Br.-Konrad-Reliquien in die St. Anna-Basilika überführt

Start der Kirchenrenovierung

Am 19. Juni hat die Innenrenovierung der St. Konradkirche begonnen. Der Schrein mit der Silberfigur des hl. Klosterpförtners und dessen Hauptreliquie wurden in die St. Anna-Basilika überführt und am linken Seitenaltar, dem Franziskusaltar, zur Verehrung ausgestellt.

Nachdem der Schrein mit den Br.-Konrad-Reliquien in die St. Anna-Basilika überführt wurden, gehen in der St. Konradkirche die Gerüstbauer ans Werk.
Nachdem der Schrein mit den Br.-Konrad-Reliquien in die St. Anna-Basilika überführt wurden, gehen in der St. Konradkirche die Gerüstbauer ans Werk.

Der Guardian von St. Konrad, Kapuzinerpater Norbert Schlenker fand dies angemessen, da der hl. Br. Konrad auch mit dem Basilika-Bau in Verbindung gebracht werde. Bei einer kurzen Andacht beteten die Brüder Kapuziner zu ihrem Ordensheiligen und wie P. Norbert anfügte: "Möge auch an diesem Ort reicher Segen ausgehen auf die Fürsprache des hl. Bruders Konrad um Schutz und unfallfreies Arbeiten."

Die St. Konradkirche bleibt während der Renovierungszeit bis April 2018 geschlossen. Alle sonst in der St. Konradkirche vorgesehenen Gottesdienste finden in diesem Zeitraum in der Basilika St. Anna statt, ebenso die Segnung der Andachtsgegenstände täglich um 10 Uhr und 14 Uhr. Die Pforten- und die Sterbezelle des hl. Bruder Konrad sowie die Ausstellungsräume im St. Konradkloster können während der Bauzeit besucht und besichtigt werden, ebenso ist die Klosterpforte zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Text: red, Fotos: Roswitha Dorfner