Altöttinger Liebfrauenbote

Goldene Ehrennadel der Stadt Altötting

Erzbischof Gänswein geehrt

Für seinen "Einsatz im Sinne der guten Beziehungen zwischen Papst em. Benedikt XVI. und der Wallfahrtsstadt" hat Altöttings Bürgermeister Herbert Hofauer am 11. September die Goldene Ehrennadel der Stadt an Kurienerzbischof Georg Gänswein verliehen. Der Präfekt des Päpstlichen Hauses und Privatsekretär von Vater Benedikt XVI. überbrachte die Segenswünsche des emeritierten Papstes.

Bürgermeister Herbert Hofauer steckt Kurienerzbischof Georg Gänswein die Goldene Ehrennadel der Stadt Altötting an.
Bürgermeister Herbert Hofauer steckt Kurienerzbischof Georg Gänswein die Goldene Ehrennadel der Stadt Altötting an.

Bürgermeister Herbert Hofauer erinnerte im Sitzungssaal des Rathauses anlässlich des Papstbesuchs in Altötting am 11. September genau vor zehn Jahren an einen "ganz besonderen Tag". Ausdrücklich dankte er dem Kurienerzbischof für dessen Unterstützung in "besonderen Anliegen". Gänswein, seit 13 Jahren Privatsekretär des emeritierten Papstes, war auch bei dessen Altötting-Besuch 2006 wichtiger Ansprechpartner bei den Vorbereitungen – an dem großen Freiluftgottesdienst auf dem Kapellplatz nahmen damals etwa 60.000 Gläubige teil.

Erzbischof Gänswein berichtete, dass ein Besuch in Altötting im Rahmen der sechstägigen Bayernreise (9.-14. September 2006) nie zur Disposition gestanden habe. Leider habe man bei den Planungen auch Abstriche machen müssen, doch "Altötting war nie in Gefahr". Der Wallfahrtsort sei für Vater Benedikt XVI. nach wie vor "Heimat des Herzens und Wurzel des Glaubens". Die "Muttergottes von Altötting" liege ihm besonders am Herzen. Erzbischof Gänswein erklärte: "Wo die Muttergottes nicht verehrt wird, da ist die Verehrung Christi auch nicht so sattelfest, denn Sie ist der direkte Weg zu Jesus – das habe ich von Papst Benedikt XVI. erfahren."

Gänswein: Benedikt XVI. "ist bester Dinge"

Die Sponsoren des Papstdenkmals erhielten zum Dank eine Miniaturausgabe der Statue.
Die Sponsoren des Papstdenkmals – v.l. Passaus Diözesanbischof Stefan Oster, Bischof em. Wilhelm Schraml und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf, Reinhard Frauscher – erhielten zum Dank eine Miniaturausgabe der Statue.

Scherzhaft berichtete Erzbischof Gänswein auch von einem Gespräch mit Vater Benedikt XVI., als er ihn über die bevorstehende Auszeichnung informiert hatte. "Ja, ham'S des verdient", habe Vater Benedikt XVI. verschmitzt kommentiert. Die Frage habe er sich selbst auch gestellt, räumte Erzbischof Gänswein ein. Mit einem Augenzwinkern erklärte er: "Aber ein Stadtrat fällt in der Regel ja nur weise Beschlüsse – speziell unter dem Schutzmantel der Madonna von Altötting."

Über Vater Benedikt XVI. berichtete Erzbischof Gänswein: "Er lebt in Frieden und ist immer bester Dinge." Lediglich die Beine machten ihm zu schaffen, doch "mit dem Rollator kommt er überall hin". Für ihn persönlich sei der heute 89-jährige Benedikt XVI. "ein Beispiel wie höchste Intelligenz, Demut und auch Mut zusammengehören und sich bündeln in der Verehrung der Muttergottes". Bürgermeister Herbert Hofauer richtete an Erzbischof Gänswein die Bitte: "Grüßen Sie den Hl. Vater! Sagen Sie ihm einen schönen Gruß aus der Heimat und alles Gute!"

Neben der Goldenen Ehrennadel erhielt Erzbischof Gänswein auch ein großes gerahmtes Erinnerungsfoto an den Papstbesuch 2006. Eine Miniaturausgabe der Papst Benedikt-Statue, die nun den Kongregationssaal am Kapellplatz ziert, erhielten die Hauptsponsoren des Denkmals, Bischof em. Wilhelm Schraml, Passaus Diözesanbischof Stefan Oster und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf, Reinhard Frauscher. Eine dieser Statuen hat Vater Benedikt XVI. bereits erhalten, eine weitere ist für das Altöttinger Rathaus, informierte Bürgermeister Hofauer. Im Anschluss an die Verleihung der Ehrennadel trugen sich Erzbischof Gänswein, Bischof Stefan Oster und Bischof em. Wilhelm Schraml ins Goldene Buch der Stadt ein.

Text: Michael Glaß, Fotos: Roswitha Dorfner

Hier gelangen Sie zu einer Video-Dokumentation von der Segnung der Papststatue und der Ehrung im Rathaus auf YouTube.

Impressionen

(Zum Vergrößern auf ein Bild klicken)