Altöttinger Liebfrauenbote

Betertreffen mit Einkehrnachmittag und Gebetsabend

"In der Schule des Herzens Jesu"

Im Rahmen des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit hat am 5. November unter dem Thema "In der Schule des Herzens Jesu" das sogenannte Betertreffen in Altötting stattgefunden. Dabei wurden die Herz-Jesu-Botschaft von Paray-le-Monial und Margaretha Maria Alacoque in den Mittelpunkt gerückt.

Maria und Manfred Benkert eröffnen das Betertreffen.
Maria und Manfred Benkert eröffnen das Betertreffen.

Zum Einkehrnachmittag ab 13 Uhr im Begegnungszentrum St. Christophorus-Haus in der Holzhauser Straße konnten als geistlich tiefgehende Referenten Pfarrer Winfried Abel und Anne-Francoise Vater von der Gemeinschaft Emmanuel gewonnen werden. Pfarrer Winfried Abel, Spiritual des Priesterseminars Leopoldinum in Heiligenkreuz bei Wien, verdeutlichte beim Gebetsabend in der Stiftspfarrkirche während der hl. Messe Jesu Liebesbotschaft an uns Menschen, die nur in der tiefen Verbundenheit mit Gott verwurzelt sei; unendliche Glückseligkeit und Seelenheil brächten nicht armselige Ersatzsuche in materiellen Dingen, sondern die Selbsthingabe an Gott im innigen Gebet, durch Beichte und Erneuerung.

Höhepunkt des Betertreffens war die gestaltete eucharistische Anbetung und die Weihe an das Herz Jesu. "Die Welt braucht unser Gebet und Opfer, denn Glaube versetzt Berge", appellierten Manfred und Maria Benkert, die Organisatoren des Altöttinger Betertreffens. Das Treffen war zugleich die Auftaktsveranstaltung zum monatlichen Triduum von 1. bis 3. Dezember in Altötting; dabei handelt es sich um einen Gebetsaufruf für Priester und geistliche Berufungen; für die Familien und den Schutz des Lebens; für den Frieden in der Welt sowie für alle schweren Anliegen unserer Zeit.

Text und Fotos: Roswitha Dorfner

Impressionen

(Zum Vergrößern auf ein Bild klicken)