Altöttinger Liebfrauenbote

Besuch auf dem größten Parkfriedhof der Welt, in Hamburg-Ohlsdorf

Im "gepflegtesten Urwald der Welt"

"Vor einer baumumstandenen Bodensenke geht man rechts über eine Wiese und vorbei an einem lieblichen Wasserlauf, weitläufigen Wiesen und Gehölzstreifen. Besonders bemerkenswert sind die Großbäume: Rotbuchen, Stieleichen und Blutbuchen. Hier wurde sogar der seltene Eisvogel beobachtet. Der Bach mündet in den idyllischen Nordteich." Was sich anhört wie ein Zitat aus einem Wanderführer, ist tatsächlich dem Informationsfaltblatt "Spaziergänge über den Ohlsdorfer Friedhof" entnommen. Das ist nicht irgendeine Begräbnisstätte, sondern der größte Parkfriedhof der Welt. Die Anlage im XXL-Format befindet sich im Hamburger Stadtteil Ohlsdorf.
→ Lesen Sie hier weiter

"Deutschkurs" der besonderen Art: Br. Jeremias OFMCap engagiert sich für Flüchtlinge

"Man merkt, die wollen lernen"

Viel wird derzeit geredet über die zahlreichen Flüchtlinge, die nach Deutschland kommen – auch in der Kirche. Doch was kann man tun? Sehr viel der Arbeit in der Flüchtlingshilfe wird von Ehrenamtlichen geschultert. Grund genug, um mal bei jemandem vorbeizuschauen, der mit anpackt. Der Altöttinger Kapuzinerbruder Jeremias Borgards gibt Deutschkurse, organisiert Musik- und Kinoabende für Flüchtlinge im St. Konradkloster und hilft auch schon mal bei der Essensausteilung in der Notunterkunft in einer Turnhalle in Altötting. Dort sind im Moment auch die vier jungen Afghanen untergebracht, die bei Br. Jeremias gerade Deutsch lernen.
→ Lesen Sie hier weiter