Altöttinger Liebfrauenbote

Die Aufnahme Mariens in den Himmel mit Leib und Seele

Maria Assumpta

Liebe Leserinnen und Leser, in unserer Serie stellt Ihnen die katholische Theologin und Mariologin Anna Roth exklusiv den theologischen Hintergrund der vier Marien-Dogmen vor: Maria Theotókos / Gottesgebärerin, Maria Aeiparthenos / Immer-Jungfrau, Maria Immaculata Conceptio /Unbefleckte Empfängnis und Maria Assumpta/Aufnahme in den Himmel.
→ Lesen Sie hier weiter

Über offene Kirchentüren und volle Herzen

Geduldige Offenheit Gottes

Wohl keine Kirche in der Stadt Frankfurt hat ihre Türen so lange geöffnet wie die Liebfrauenkirche. Weil Kapuziner am Ort wohnen, übernehmen sie den Dienst, sie morgens um 6 Uhr zu öffnen und abends um 22 Uhr zu schließen. Gut, dass sich auch noch weitere Helfer finden, die in Vertretungsfällen mitsorgen. Denn die offene Halle Gottes mit ihrem vielbesuchten Vorhof steht für die beständige Bereitschaft Gottes, den Suchenden zu empfangen, den Trauernden zu trösten, dem Schuldigen das Abladen anzubieten und dem Fröhlichen ein Fenster für seine Freude zum Himmel zu sein.
→ Lesen Sie hier weiter

Ab kommendem Jahr werden in Altötting Pilgerbetreuer eingesetzt

Die Blaujacken kommen

"Sie irren oft herum wie die Hühner. Wenn sie in Altötting ankommen, wissen sie nicht, wo sie anfangen und wo sie aufhören sollen." Diese Beobachtung hat nicht allein Wallfahrtsrektor Prälat Günther Mandl gemacht. Wer offenen Auges über den Kapellplatz geht, kann bestätigen, dass immer mehr Wallfahrer vergleichsweise orientierungslos sind – sowohl im wörtlichen Sinn, wenn es darum geht, sich räumlich zurechtzufinden, als auch im übertragenen Sinn, wenn sie nach Angeboten suchen und nach Möglichkeiten, ihre Zeit am Gnadenort der Intention einer Wallfahrt entsprechend zu verbringen. Eine Pilgerbetreuung ab kommendem Jahr soll helfen.
→ Lesen Sie hier weiter

Prognose: Im Jahr 2050 leben knapp zehn Milliarden Menschen auf der Erde

Und die Bevölkerung wächst

Die Weltbevölkerung wird von heute rund 7,3 Milliarden Menschen bis zum Jahr 2050 auf voraussichtlich 9,7 Milliarden Menschen wachsen. Das ergeben die am 29. Juli von der Stiftung Weltbevölkerung veröffentlichten UN-Bevölkerungsprojektionen 2015. Im Jahr 2100 werden voraussichtlich sogar 11,2 Milliarden Menschen auf der Erde leben.
→ Lesen Sie hier weiter