Altöttinger Liebfrauenbote

12. Dankwallfahrt der Biker nach Altötting – Rund 1.500 Maschinen auf dem Kapellplatz

Wenn Gott zum Seiltanz lädt

Schon wieder ein neuer Rekord: Im Vorjahr wurden bereits über 1.200 Maschinen gezählt, heuer parkten rund 1.500 Motorräder auf dem Altöttinger Kapellplatz. Zum zwölften Mal feierten am 28. September Biker einen Freiluft-Gottesdienst vor der Gnadenkapelle, um für eine unfallfreie Saison zu danken.

Br. Andreas Kaiser besprengt seinen Mitbruder Ernst-Konrad, der sich ein Stück auf einem Trike mitnehmen ließ, mit Weihwasser.
Br. Andreas Kaiser besprengt seinen Mitbruder Ernst-Konrad, der sich ein Stück auf einem Trike mitnehmen ließ, mit Weihwasser.

"Die vielen Biker können sich nicht täuschen – Motorradfahren macht einfach Spaß", stellte Günther Wewerka vom Initiativkreis Junge Wallfahrt (IK) fest, als er die Teilnehmer begrüßte – überwiegend kamen diese aus Oberbayern und der österreichischen Grenzregion. "Dem Weg trauen" war heuer das Motto der vom IK organisierten Veranstaltung.

(Selbst-)Vertrauen ist wichtig, aber alles andere als einfach – ganz egal, auf welchem Weg man sich befindet. Dieser führt Biker über gefährliche, weil verkehrsreiche Straßen; und ein Weg kann ja z.B. auch über ein Seil führen: Die Geschichte eines Jungen, der sich in einem Schubkarren über ein hoch gespanntes Seil transportieren lässt, bildete die Grundlage für die Predigt des Hauptzelebranten Br. Andreas Kaiser. Ein waghalsiges Experiment, wie auch der Kapuzinerpater zugab, doch: "was, wenn uns Gott zu einem Seiltanz einlädt?" Können wir dann vertrauen wie der Junge in der Geschichte seinem Vater vertraut? "Gott hält die ganze Welt in Balance", versicherte Br. Andreas und fügte hinzu: "Gott lädt uns zu dem 'Abenteuer Leben' ein und er lässt uns nicht abrutschen." Die Gottesmutter Maria habe sich vor rund 2.000 Jahren auf "einen Drahtseilakt mit Gott" eingelassen und auch dann noch vertraut, als ihr Sohn am Kreuz starb. Ein ebenso großes Vertrauen habe der hl. Br. Konrad bewiesen, der nach dem Motto "Wie Gott will" gelebt habe. "Gott fordert uns, aber er trägt uns auch", versicherte Br. Andreas und riet den Gläubigen, ihr Gottvertrauen auch "vorzuleben".

Der Gospel-Chor "Song and Joy Club" aus Mühldorf/Inn gestaltete die Freiluftmesse musikalisch. Nach dem Gottesdienst segneten Br. Andreas und Kapuzinerpater Br. Georg Greimel die Biker, als sie an der Gnadenkapelle vorbeifuhren.

Text: Michael Glaß, Fotos: Roswitha Dorfner

Impressionen

(Zum Vergrößern auf ein Bild klicken)