Altöttinger Liebfrauenbote

Passauer Jugendwallfahrt mit über 7.000 Teilnehmern

Tapfer und "fair" gelaufen

"Fair laufen" war heuer das Motto der von Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) und Bischöflichem Jugendamt organisierten Passauer Jugendfußwallfahrt - und bei 7 Grad Höchsttemperatur und Dauerregen am zweiten Wallfahrtstag waren Fairness und gegenseitige Unterstützung auch wirklich notwendig. Das Lob von Diözesanjugendpfarrer Wolfgang de Jong hatten sich die über 7.000 Pilger jedenfalls redlich verdient – de Jong begrüßte die jugendlichen und jung gebliebenen Teilnehmer am 3. Mai nach über 90 km Fußmarsch in zwei Tagen in der St. Anna-Basilika in Altötting; außerdem zelebrierte er den Gottesdienst am Sonntag.

Einzug der Pilger in die Basilika.
Einzug der Pilger in die Basilika.

Mit einem Grußwort aus Benediktbeuern des designierten Bischofs P. Stefan Oster waren rund 3.000 Teilnehmer am 2. Mai in Passau aufgebrochen; der Salesianerpater, "dem die Jugend sehr am Herzen liegt", teilte mit, dass er hoffe "im nächsten Jahr in irgendeiner Form dabei sein zu können". Empfangen wurden die Pilger, die in zwei Gruppen von Passau und Osterhofen aus losmarschiert waren, u.a. vom emeritierten Passauer Bischof Wilhelm Schraml; außerdem begrüßten Wallfahrtsrektor Prälat Ludwig Limbrunner, Kapuzinerpater Norbert Schlenker, Stadtpfarrer und Stiftspropst Günther Mandl sowie Bürgermeister Herbert Hofauer die Pilger. Die Begeisterung unter den Teilnehmern war trotz der Strapazen groß: Immer wieder brandete Applaus auf und "La Ola"-Wellen schwappten durch die Basilika.

Schwungvolle Musik und ernste Themen

Pfr. Wolfgang de Jong bei seiner Predigt am Sonntag.
Pfr. Wolfgang de Jong bei seiner Predigt am Sonntag.

Applaus, "La Ola"-Wellen und schwungvolle Musik – die Gruppe "Lumen" aus Teising gestaltete den Gottesdienst musikalisch – begleiteten auch die hl. Messe am Sonntagvormittag. Geprägt war der Gottesdienst jedoch von ernsten Themen: Angelehnt an das Jahresmotto des BDKJ – "Kritischer Konsum" – setzten sich die Jugendlichen vor allem mit den Themen Nachhaltigkeit, fairer Handel und weltweite Solidarität auseinander. Eine Waage aus Holz symbolisierte eine Welt, die durch gedankenlosen Konsum aus dem Gleichgewicht zu geraten droht. Die einzelnen christlichen Jugendverbände – BDKJ, Pfadfinder, Arbeiter-, Land-, Kolpingjugend, Gemeinschaft christlichen Lebens, Katholische Junge Gemeinde – berichteten, wie sie die Waage mit einzelnen Projekten wieder ins Lot zu bringen versuchen. Pfr. de Jong erinnerte in seiner Predigt mit Blick auf das Evangelium vom "Auferstandenen am See Tiberias" (Joh 21, 1-14), dass Jesus nicht nur hungrige Mägen füllte, sondern auch "sehnsüchtige Herzen" stille. Dieser Glaube mache Mut und fördere den Zusammenhalt: "Fair vereint können wir unser Leben wieder etwas ins Lot bringen. Fangen wir damit an!" Die Muttergottes und der hl. Br. Konrad stünden "uns zur Seite".

Text: Michael Glaß, Fotos: Roswitha Dorfner 22, Michael Glaß 6

Impressionen

(Zum Vergrößern auf ein Bild klicken)

Die zwei Gruppen aus Passau und Osterhofen verbinden ihr Transparant bei der Ankunft in Altötting.
Die zwei Gruppen aus Passau und Osterhofen verbinden ihr Transparant bei der Ankunft in Altötting.
Einzug über den Kapellplatz.
Einzug über den Kapellplatz.
Freude nach der Ankunft.
Freude nach der Ankunft.
Einzug über den Kapellplatz.
Einzug über den Kapellplatz.
Freude nach der Ankunft.
Freude nach der Ankunft.
Freude nach der Ankunft.
Freude nach der Ankunft.
Einzug über den Kapellplatz.
Einzug über den Kapellplatz.
Einzug über den Kapellplatz.
Einzug über den Kapellplatz.
Wie jedes Jahr gab es zum Pilgerheft extra für die Wallfahrt angefertigte, kleine Holzkreuze.
Wie jedes Jahr gab es zum Pilgerheft extra für die Wallfahrt angefertigte, kleine Holzkreuze.
Das Jugendtagskreuz vor dem Maialtar.
Das Jugendtagskreuz vor dem Maialtar.
Eine Pilgerin ist beim Abendgottesdienst tief im Gebet versunken.
Eine Pilgerin ist beim Abendgottesdienst tief im Gebet versunken.
Lichterprozession am Abend.
Lichterprozession am Abend.
Pfr. Wolfgang de Jong (v.l.), P. Norbert Schlenker, Bischof em. Wilhelm Schraml und Prälat Ludwig Limbrunner freuen sich über die Begeisterung der Jugendlichen.
Pfr. Wolfgang de Jong (v.l.), P. Norbert Schlenker, Bischof em. Wilhelm Schraml und Prälat Ludwig Limbrunner freuen sich über die Begeisterung der Jugendlichen.
Aufwärmen mit heißem Tee.
Aufwärmen mit heißem Tee.
Lichterprozession am Abend.
Lichterprozession am Abend.
Einzug zum Gottesdienst am Sonntag, links hinten Jugendpfarrer Wolfgang de Jong neben Diözesanadministrator Klaus Metzl, links vor de Jong der Leiter der Ministrantenseelsorge, Domkapitular Gerhard Auer.
Einzug zum Gottesdienst am Sonntag, links hinten Jugendpfarrer Wolfgang de Jong neben Diözesanadministrator Klaus Metzl, links vor de Jong der Leiter der Ministrantenseelsorge, Domkapitular Gerhard Auer.
Jugendliche schwenken die Fahnen der Jugendverbände.
Jugendliche schwenken die Fahnen der Jugendverbände.
Schwungvolle Musik und Begeisterung der Jugendlichen prägten den Gottesdienst.
Schwungvolle Musik und Begeisterung der Jugendlichen prägten den Gottesdienst.
Gottesdienst in der Basilika.
Gottesdienst in der Basilika.
Eine große Holzwaage symbolisierte die Ungleichgewichte in der Welt.
Eine große Holzwaage symbolisierte die Ungleichgewichte in der Welt.