Altöttinger Liebfrauenbote

Kirchliche Projekte geben Jugendlichen in Buenos Aires Heimat und Zukunft

Heller Schein, grauer Alltag

"Buenos Aires ist eine wunderschöne Stadt, voller Licht." Es ist Sonntagmorgen, und die Frühlingssonne wirft Pastelltöne auf die nahezu leeren Straßen des Stadtzentrums. Die prunkvollen Gebäude zeugen von vergangenen Zeiten, die argentinische Hauptstadt Buenos Aires galt lange als eine europäisch anmutende Weltstadt. Paula Iramaín ist auf dem Weg in das Jugendzentrum San Luiz Gonzaga im Stadtteil Balvanera, in dem sie sich mit den Jugendlichen von El Arranque verabredet hat. Sie will ihnen Perspektiven im meist grauen Alltag aufzeigen.
→ Lesen Sie hier weiter

Weihnachten bei Christen in Laos

Stille Nacht, heimliche Nacht

Nur 1,5 Prozent der Bewohner des budd-histisch geprägten Laos sind Christen. Zwar garantiert ihnen die Verfassung Religionsfreiheit. Dennoch werden sie von der kommunistischen Regierung immer wieder schikaniert oder gar inhaftiert. Umso vorsichtiger feiern die Gläubigen die Geburt Jesu.
→ Lesen Sie hier weiter

Besuch der größten von Hand geschnitzten Weihnachtskrippe der Welt

Schnitzer der guten alten Schule

Bei Theo Gütermann sind Krippen zum Lebenswerk geworden. Die Schnitzerstube des 75-Jährigen liegt im idyllischen Enzklösterle im Schwarzwald. Sein Meisterstück: die größte von Hand geschnitzte Weihnachtskrippe der Welt.
→ Lesen Sie hier weiter