Altöttinger Liebfrauenbote

19. Internationales Forum der Gemeinschaft Emmanuel

Leidenschaft für Jesus

Zum 19. Mal sind vom 1.-5. August rund 2.000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene nach Altötting gekommen, um am Internationalen Forum Altötting teilzunehmen. Eine Mischung aus Vorträgen, Talks, Gottesdiensten und Workshops zu aktuellen kirchlichen und gesellschaftlichen Themen sowie Möglichkeiten zur Begegnung schafften wie jedes Jahr eine Atmosphäre der Freude und Gemeinschaft.

Wie jedes Jahr nahmen begeisterte und leidenschaftliche Gläubige aus dem In- und Ausland am Forum teil.
Wie jedes Jahr nahmen begeisterte und leidenschaftliche Gläubige aus dem In- und Ausland am Forum teil.

Anfang August ist der Kapellplatz traditionell fest in der Hand der Gemeinschaft Emmanuel. Auch heuer zogen Gäste aus dem In- und Ausland von der einen zur nächsten Veranstaltung eines abwechslungsreichen Programms. "In diesem Jahr stehen alle Foren unter dem Motto 'Mit-Leidenschaft'", erklärten die Veranstalter Natalie und Markus Trauttmansdorff von der Gemeinschaft Emmanuel. Gott will uns begegnen als ein Gott voller Leidenschaft.

Auftakt auf der Forumsbühne am Kapellplatz machte am Freitagabend das Musical Guadalupe, inszeniert von Bärbel Weidmann-Dach. Mit schauspielerischem und gesanglichem Einsatz setzten Studenten der ESM (Emmanuel School of Mission, Altötting) die Geschichte des berühmten südamerikanischen Marienwallfahrtsortes Guadalupe eindrucksvoll in Szene. Dabei wurden die zahlreichen Gäste in einer Zeitreise ins Jahr 1519 versetzt, als ein einfacher Indio durch "einen himmlischen Auftrag" zum Mittler und Friedensstifter zwischen den spanischen Eroberern und dem Azteken-Volk wurde.

Bronx-Brothers erzählen

Die "Bronx-Brothers" Father Jacob Hausman (l.) und Brother John Bosco Mills, die in einem beeindruckenden Vortrag ihren Glauben bezeugten.
Die "Bronx-Brothers" Father Jacob Hausman (l.) und Brother John Bosco Mills, die in einem beeindruckenden Vortrag ihren Glauben bezeugten.

Großen Zuspruch fanden auch die Glaubensvorträge, insbesondere ein Vortrag der beiden "Bronx-Brothers" John Bosco Mills und Father Jacob Marie Hausman. In sehr persönlichen Worten beschrieben sie die Arbeit der Bruderschaft der "Bronx-Brothers" mit einstigen Bandenmitgliedern. Heute brenne er für Jesus, erklärte etwa Brother John Bosco, doch der Weg dorthin war steinig. Aufgewachsen in einer gut situierten britischen Familie sei er als Jugendlicher in einer Welt aus Party, Alkohol und Drogen gelandet. Eine "höllische Spirale" habe ihn immer weiter nach unten gezogen. "In meiner Verzweiflung betete ich zu Gott und bat ihn, wenn er wirklich existiere, möge er mir einen Weg zeigen", schilderte Brother John Bosco. Mit 22 Jahren hatte Bruder John Bosco seinen Weg schließlich gefunden: Den Glauben leben und so zu innerem Frieden finden. - Die "Bronx-Brothers" wurden vor 27 Jahren von den Franziskaner-Brüdern Benedict Groeschel und Stan Fortuna gegründet; heute gibt es insgesamt 17 Häuser der Bruderschaft auf der ganzen Welt.

Gottesdienst mit Bischof Genn

Bischof Felix Genn bei der Predigt.
Bischof Felix Genn bei der Predigt.

Zu einem der Höhepunkte des Forums zählte am Sonntag der festliche Gottesdienst mit dem Münsteraner Bischof Felix Genn. "Im Zeichen Emmanuels, Gott mit uns", dankte der Prediger und Hauptzelebrant, "dass ich heute den Glauben mit Euch erleben darf". Auch überbrachte Bischof Genn die herzlichen Grüße von Diözesanbischof Stefan Oster: dieser habe ihm mitgeteilt, er hoffe nächstes Jahr das Forum in Altötting mitgestalten zu können.

"Hört auf mich, dann werdet ihr leben", in Gottes Wort könnten wir leben, gab Bischof Genn den vielen anwesenden Kindern mit auf den Weg. Augenzwinkernd entschuldigte sich der Bischof für eine "lange Predigt", doch er hatte schließlich auch den Erwachsenen etwas mitzuteilen: "Wir sind berufen als Christen, diese Welt für unsere Kinder zu gestalten. Das bedeutet ein Klima der Empathie und des Mitleidens zu schaffen, das Liebe und Versöhnung wachsen lässt und Kriege und Spannungen unmöglich macht." Damit die Liebe Gottes in uns fließen könne, müssten unsere Herzen für ihn brennen, erklärte er.

Barmherzigkeitsabend

Abend der Barmherzigkeit am Sonntag.
Abend der Barmherzigkeit am Sonntag.

Um die Barmherzigkeit Jesu spürbar erleben zu können, wurde am Sonntagabend, dem Barmherzigkeitsabend, nach Glaubensvorträgen und musikalischer Einstimmung das Allerheiligste in der Monstranz ausgesetzt – und auch der Himmel zeigte Barmherzigkeit, bevor gegen Ende der Anbetung um 22 Uhr ein Gewitterschauer niederging. Das Forum endete am Dienstag, 5. August (nach Redaktionsschluss).

Traditionell ist die Stadt Altötting Mitveranstalter des Forums. Bürgermeister Herbert Hofbauer dankte den Verantwortlichen der Gemeinschaft Emmanuel für den "großen und überzeugenden Einsatz um das Forum Altötting, das Jahr für Jahr Teilnehmer aus vielen Ländern Europas und der Welt zusammenführt und einlädt, gemeinsam gelebten Glauben zu erfahren, die Sakramente neu zu entdecken und sich hier am Wallfahrtsort bei Gebet, Erholung und Aktion zu begegnen".

Text: red, Fotos: Roswitha Dorfner

Impressionen

(Zum Vergrößern auf ein Bild klicken)

Musical Guadalupe.
Musical Guadalupe.
Stadtpfarrer Prälat Günther Mandl (r.) mit Bischof Felix Genn.
Gottesdienst am Sonntag.
Gottesdienst am Sonntag.
Morgenlob.
Morgenlob.
Morgenlob.
Morgenlob.
Morgenlob.
Morgenlob.
Eine Taube über dem Marienbrunnen.
Teilnehmer des Forums.
Teilnehmer des Forums.
Teilnehmer des Forums.