Altöttinger Liebfrauenbote

Die Generalsanierung der Wallfahrtsbasilika St. Anna schreitet voran – großzügige Spender

"Wir sind im Zeitplan"

Die dichten Reihen der Gerüste in der Altöttinger Basilika St. Anna haben sich in jüngster Zeit merklich gelichtet – und geben nun den Blick auf strahlend weiße Gewölbe, Pfeiler und Stuckarbeiten frei. "Der aktuelle Stand der Renovierung ist, das wir ziemlich genau im Zeitplan sind", freut sich Kapuzinerpater Andreas Kaiser. Dennoch gebe es noch "sehr viel zu tun".

Vor dem Hochaltarbild: Br. Vinzenz Müller, Br. Andreas Kaiser, Administrator Ludwig Limbrunner und Kirchenmaler.
Vor dem Hochaltarbild: (v.l.) Br. Vinzenz Müller, Br. Andreas Kaiser, Administrator Ludwig Limbrunner und Kirchenmaler.

Derzeit seien nach wie vor die Stuckateure zugange, um die Elektroschlitze und sonstige Risse etc. zu verputzen. "Das Gewölbe ist fertig und ausgerüstet. Die Kirchenmaler arbeiten sich allmählich nach unten. Die Elektriker sind auch noch mitten in der Arbeit", so Br. Andreas, den das Großvorhaben seit Monaten in Atem hält. Momentan, erklärt er, würden gerade – dem Brandschutz geschuldet – in verschiedenen Bereichen Brandschutztüren eingebaut. Der Hochaltar werde gereinigt und wenn nötig, überarbeitet, genauso die Seitenaltäre. "Im November beginnen dann die Arbeiten an der Chororgel. Dann kommen die Schränke für die Ministrantengewänder und Paramente, das Kirchengestühl ist beim Restaurator in Arbeit....", zählt Br. Andreas weiter auf.

Doch er sieht Licht am Ende des Tunnels – was einerseits nur durch die gute Organisation von Bauleiter Manfred Schwaiger und hervorragende Handwerker sowie andererseits durch viele großzügige Spender möglich ist. Unter diesen sind viele Pilgerführer und Pilger, aber auch Altöttinger Geistliche. Ganz vorne müssen hier sicher Kanonikus Johann Pfaffinger und Administrator Prälat Ludwig Limbrunner genannt werden. Kanonikus Pfaffinger stellte aus seinem Privatvermögen insgesamt eine hohe fünfstellige Summe für die Renovierung der Basilika zur Verfügung und Prälat Limbrunner finanziert die Restaurierung des Altarbildes. Br. Andreas hofft auf weitere "Nachahmer" – so habe sich etwa für die Renovierung der Kanzel bis jetzt noch kein "Pate" gefunden.

Text: Wolfgang Terhörst, Fotos: Roswitha Dorfner

Wie schon beim Bau der St. Anna-Basilika, sind die Kapuziner als Träger der Baulast für die Generalsanierung der Wallfahrtskirche dringend auf Unterstützung angewiesen. Spenden unter dem Stichwort "Renovierung der Basilika" auf Konto-Nr.: 4331303, LIGA Bank eG, BLZ 750 903 00 sind herzlich erbeten. Mehr Infos zur Generalsanierung und zu Spendenmöglichkeiten im Internet unter www.basilika-altoetting.de.

Bilder

(Zum Vergrößern bitte auf ein Bild klicken)