Altöttinger Liebfrauenbote

Vorbereitung für den Eucharistischen Kongress – Münchner Monstranz auf dem Weg durch die Diözese Passau

Dem Kern des Glaubens auf der Spur

Christus begegnen. Das geschieht bei jeder Feier der Eucharistie. Darum geht es, wenn Gläubige vor der Monstranz beten. „Diesem Kern unseres Glaubens widmet sich der Eucharistische Kongress“, betont Seelsorgeamtsleiter und Domkapitular Dr. Hans Bauernfeind, Passau. Dazu trifft sich die katholische Kirche in Deutschland vom 5. bis 9. Juni 2013 in Köln unter dem Leitwort „Herr, zu wem sollen wir gehen?“ Dr. Bauernfeind bereitet für das Bistum Passau den geistlichen Weg zum Ereignis in Köln vor. Dazu gehört, dass von 19. bis 25. Januar die so genannte Münchner Monstranz in die Diözese kommt.

Sie wurde zum bisher letzten Internationalen Eucharistischen Kongress 1960 in München gefertigt. „Der Weg der Monstranz durch das Bistum Passau ist ein kleiner Schritt zu einem großen Ereignis“, lädt Bauernfeind zum Gebet und zu Gottesdiensten ein.

Die Monstranz wird am Samstag, 19. Januar, in der Wallfahrtskirche Maria Hilf vom Apostolischen Administrator des Bistums Passau, Bischof Wilhelm Schraml, den Pauliner-Patres und Domkapitular Bauernfeind in Empfang genommen, anschließend ist Gottesdienst. Es folgen bis Freitag, 25. Januar, jeden Tag Gottesdienste und Anbetungsstunden zwischen Passau, Regen und Altötting (siehe Kasten nebenan). Dann bringt der Malteser Hilfsdienst das kostbare liturgische Gefäß in die Diözese Regensburg. In Köln trifft die Monstranz zum Fronleichnamsfest ein.

Im Zentrum des Eucharistischen Kongresses steht das Verständnis der Gegenwart Jesu in seiner Kirche, in den Sakramenten, im Besonderen der Feier der Eucharistie, und in der Anbetung vor der Monstranz. In Köln sprechen Christen davon, was sie an der Feier der Eucharistie bewegt, warum sie ihnen so wichtig ist und was sie für die Kirche bedeutet. Es gibt dazu Ausstellungen, Katechesen, musikalische und andere kulturelle Beiträge, Gottesdienste, Gebet und Anbetung sowie einen großen Abschlussgottesdienst im „RheinEnergieStadion“, der auch vom ZDF übertragen wird.

Text: iop

Termine im Bistum Passau

  • Sa., 19. 1., Maria Hilf, Passau: 16-18.30 h Ankunft und Gottesdienst
  • So., 20. 1., Dom St. Stephan, Passau: 7.30 h, 9.30 Uhr, 11.30 h
  • Gottesdienste
  • So., 20. 1., St. Jakob, Haselbach: 19-20 h Jugendvesper
  • Mo., 21. 1., Kloster Thyrnau: 16-18 h Vesper mit Anbetung
  • Di., 22. 1., Abtei Schweiklberg: 7-12 h Anbetung
  • Mi., 23. 1., Benediktinerinnen der Anbetung im Kloster Neustift: ab 19.30 h abendliche und nächtliche Anbetung
  • Do., 24. 1., St. Michael, Regen: 9-19 h ewige Anbetung
  • Fr., 25. 1., Anbetungskapelle Altötting: 10-15 Uhr Anbetung

Viele Wege führen nach Köln – Anmeldung

Das Bistum Passau möchte mit einer großen Pilgergruppe zum Eucharistischen Kongress nach Köln fahren. Folgendes ist geplant: Die Jugend fährt von Freitag, 7. Juni, bis Sonntag, 9. Juni zum großen Jugendfestival. Teilnehmer bezahlen nur 25,- Euro. Darin enthalten sind die Fahrt, Übernachtung in Turnhallen, Teilnehmerkarte für das Festival, Pilgerpackage etc. Anmeldung über die örtlichen kirchlichen Jugendbüros.

Die Fahrt für Erwachsene geht von Donnerstag, 6. Juni, bis Sonntag, 9. Juni. Teilnehmer zahlen ca. 270,- Euro (Übernachtung im Doppelzimmer) bzw. 350,- Euro (Übernachtung EZ). Darin enthalten sind neben Fahrt und Übernachtung mit Frühstück die Pilgerkarte, Pilgerausweis, Programmheft, Buch, Ticket für den Öffentlichen Nahverkehr, Pilgerteller, bevorzugte Sitzplätze etc. Anmeldeformulare gibt es ab Mitte Januar im Bischöflichen Seelsorgeamt Passau unter Tel. 0851 393- 5101. Anmeldeschluss ist der 6. März.