Altöttinger Liebfrauenbote

Prof. Dr. Rudolf Voderholzer zum 78. Bischof von Regensburg geweiht

„Erster Beter und Glaubensbote“

Das Bistum Regensburg hat seit dem 26. Januar einen neuen Bischof: Dr. Rudolf Voderholzer. Viele Kardinäle und Bischöfe aus Deutschland und Tschechien waren als Mitzele-branten der Feier dabei. Hauptkonsekrator, also Leiter der Weihe, war Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof des Bistums München-Freising, Mitkonsekratoren waren der bisherige Bischof von Regensburg und jetzige Präfekt der Glaubenskongregation Erzbischof Dr. Gerhard Ludwig Müller sowie der Pilsener Bischof František Radkovský.

Hauptkonsekrator Kardinal Marx legt Rudolf Voderholzer die Hände auf.
Hauptkonsekrator Kardinal Marx legt Rudolf Voderholzer die Hände auf.

Nach den Grußworten des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, des Freiburger Erzbischofs Dr. Robert Zollitsch und des Apostolischen Nuntius in Deutschland, Erzbischof Dr. Jean-Claude Périsset, begann die Weihe. Der zum Bischof ernannte Rudolf Voderholzer wurde vor den Hauptkonsekrator Kardinal Marx geleitet und vorgestellt. Dompropst Dr. Wilhelm Gegenfurtner bat den Hauptkonsekrator um die Weihe des neuen Bischofs und verlas das päpstliche Ernennungsschreiben. Mit der Antwort der ganzen Gemeinde „Dank sei Gott, dem Herrn“ erfolgte die Zustimmung.

Nach dem Wortgottesdienst und der Predigt von Kardinal Marx, der Voderholzer angesichts der großen Fußstapfen vieler bedeutender Vorgänger riet, „eigene Schuhe anzuziehen“, versprach der Erwählte, den Glauben treu zu bewahren und sein Amt im Sinne Christi und der Kirche auszuüben. „Mit Gottes Hilfe bin ich bereit“, versprach Voderholzer.

Während der Heiligenlitanei lag er ehrfürchtig am Boden, danach erfolgte die Weihe durch Handauflegung des Hauptkonsekrators, der Mitkonsekratoren sowie im Anschluss durch alle anwesenden Kardinäle und Bischöfe. Als weitere Elemente der Weihe folgten die Auflegung des geöffneten Evangeliars auf das Haupt des Erwählten, die Salbung des Hauptes mit Chrisam sowie die Überreichung des Evangeliars und der Insignien (Brustkreuz, Ring, Mitra, Stab). Ernst und Nachdenklichkeit, aber auch Heiterkeit und Lächeln zeigte der neue Bischof dabei. Mit der Geleitung zur Kathedra, dem Bischöflichen Stuhl, endete die Weihe. Während der Uraufführung des eigens zu diesem Anlass von Domorganist Prof. Josef Stoiber komponierten Liedes „Christus in vobis spes gloriae“ (deutsch „Christus ist unter euch. Er ist die Hoffnung auf Herrlichkeit“), dem Wappenspruch des Bischofs, hießen die anwesenden Oberhirten ihren neuen Amtsbruder durch Umarmung und Friedensgruß in ihrem Kollegium willkommen. Die Verbundenheit des Bistums brachten Gläubige aus verschiedenen kirchlichen Gruppen zum Ausdruck.

"Ein unvergessliches Erlebnis"

Rudolf Voderholzer begrüßt am Ende des Gottesdienstes als neu geweihter Regensburger Bischof die Gläubigen und segnet sie.
Rudolf Voderholzer begrüßt am Ende des Gottesdienstes als neu geweihter Regensburger Bischof die Gläubigen und segnet sie.

Mit der Gabenbereitung, bei der Kommunionkinder aus Kasel, dem bisherigen Wirkungsort Voderholzers als Pfarrer, sowie ausgewählte Personen aus dem Bistum Gaben zum Altar brachten, übernahm Bischof Rudolf als Vorsteher der Zelebranten die Eucharistiefeier. In seinen ersten Worten an die Diözese und die anwesenden Gäste rückte der den Bezug zum Nachbarbistum Pilsen und das Engagement jedes einzelnen Christen in den Vordergrund, wobei er bereit sei, „als Ihr neuer Bischof voranzugehen als erster Beter und Glaubensbote“. Mit einem Gruß an die Gottesmutter und dem ersten feierlichen Schlusssegen als Bischof endete die Feier der Bischofsweihe von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer.

Beim anschließenden Festakt im Kolpinghaus würdigten Vertreter aus Kirche und Politik in Grußworten den neuen Bischof. „Es war ein unvergessliches Erlebnis“, fasste Bischof Voderholzer hier am Ende seiner Dankesworte diesen besonderen Tag zusammen und rief den Anwesenden und damit auch allen Bürgern in seiner Diözese zu: „Ich freue mich auf Sie!“ Die meisten Gäste des Festaktes ließen es sich nicht nehmen, Bischof Rudolf persönlich zu gratulieren, ihm für sein neues Amt Glück zu wünschen und ein paar Sätze mit ihm zu plaudern.

Text: Markus Bauer, Fotos: Bischöfliche Pressestelle Regensburg

Mehr zu Bischof Rudolf Voderholzer – unter anderem ein Exklusiv-Interview mit seinem tschechischen Amtsbruder František Radkovský aus der Partnerdiözese Pilsen – lesen Sie in der kommenden Ausgabe des Altöttinger Liebfrauenboten.

Bildergalerie

(Zum Vergrößern auf ein Bild klicken!)

Die Konzelebranten mit dem neuen Regensburger Bischof Dr. Rudolf Voderholzer in der Mitte.
Während der Heiligenlitanei lag Dr. Rudolf Voderholzer andächtig auf dem Boden.
Eines der symbolischen Akte bei der Priesterweihe: Die Auflegung des Evangeliars.