Altöttinger Liebfrauenbote

Diözesanpilgerstelle Passau eröffnet Büro in Altötting

Vom Gnadenort zu Gnadenorten

Domkapitular und Leiter der Diözesanpilgerstelle Passau, Msgr. Manfred Ertl hat mit Diözesanpilgerleiterin Irene Huber ein Büro im Altöttinger Dekanatshaus eröffnet. Über viele Angebote zu Pilgerreisen können sich Wallfahrer nach Altötting nun direkt vor Ort informieren.

Domkapitular Msgr. Manfred Ertl und Irene Huber stellen das neue „Pilgerbüro“ im Altöttinger Dekanatshaus vor.
Domkapitular Msgr. Manfred Ertl und Irene Huber stellen das neue „Pilgerbüro“ im Altöttinger Dekanatshaus vor.

Die größten Pilgerströme laufen seit Jahrhunderten zum Gnadenort hin. Wer sich jedoch auf eine Wallfahrt von Altötting ausgehend in eines der anderen Heiligtümer weltweit – sei es Lourdes, Fatima, Loreto oder andere – begeben wollte, noch dazu bevorzugt gut betreut und mit geistlicher Begleitung, der hatte bislang zumindest von diözesaner Seite aus vor Ort keinen direkten Ansprechpartner. Das hat sich seit Beginn dieses Jahres geändert: Domkapitular und Leiter der Diözesanpilgerstelle Passau, Msgr. Manfred Ertl hat nämlich mit Irene Huber nicht nur eine Diözesanpilgerleiterin gefunden – sondern auch eine Vertretung vor Ort. Regelmäßig immer dienstags von 9 bis 14 Uhr (und nach Vereinbarung) wird sie Pilgerwilligen im Dekanatshaus Altötting, Kapellplatz 8, mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Viele Angebote

Blick auf das Altöttinger Dekanatshaus.
Blick auf das Altöttinger Dekanatshaus.

Irene Huber hat sogar einen „Heimvorteil“, stammt sie doch aus Tüßling ganz in der Nähe und kennt somit Land und Leute gut. Sie hat sich auch gleich mit eigenen Ideen eingebracht, wie etwa der Begehung des neuen St. Rupert-Pilgerwegs von Altötting nach Salzburg in sieben Tagesetappen, verteilt auf sieben Jahre. Zu den in bewährter Kooperation mit dem Bayerischen Pilgerbüro von der Diözesanpilgerstelle Passau heuer angebotenen Reisen zählt aber beispielsweise auch eine Fahrt „Auf historischen Pilgerspuren durch Paris“ anlässlich des 850-jährigen Jubiläums der Kathedrale Notre Dame (siehe auch Reportage in der Ausgabe 3/2013 des Altöttinger Liebfrauenboten, S. 12-13). Domkapitular Ertl liegt ganz besonders die Gemeinschaftswallfahrt der Diözesen Augsburg und Passau mit Kranken und Gesunden per Zug nach Lourdes am Herzen (31.8. – 7.9.2013), bei der er mit Domdekan Prälat Bertram Meier aus Augsburg gemeinsam die geistliche Begleitung übernimmt.

Text und Fotos: Wolfgang Terhörst

Pilgerleiterin Irene Huber bittet um vorherige Anmeldung, damit sie in jedem Fall vor Ort ist und nicht etwa gerade auf Pilgerreise – Telefon: (mobil) 0151-18029933 oder E-Mail: irene.huber@bistum-passau.de.